Gesundheitssport-Diabetes


Gesundheitssport-Diabetes

Ansprechpartnerin:

Trainerin: Britta Haas


mobil Tel. 0176 – 43428020


Diabetessport kann ärztlich verordnet werden


ein Sportangebot für Mitglieder der Abteilung Gesundheitssport
Mitgliedsbeiträge Jahresbeitrag
Erwachsene 84,00 Euro jährlich
Aufnahmegebühr-einmalig 6,00 Euro

Mitgliedsbeiträge werden pro Halbjahr per SEPA-Lastschrift von Ihrem Konto eingezogen:
am 1.April für den Zeitraum Januar bis Juni d.J.
und am 1.10, für den Zeitraum Juli bis Dezember d.J.

TRAININGSZEITEN
Dienstag 18:00 – 19:00 Uhr
Trainingsort : Alte Turnhalle Erasmus Gymnasium Grevenbroich

Wie wirkt Sport bei Diabetes?

Menschen mit Diabetes haben eine umso günstigere Lebensqualität und -erwartung, je besser ihr Diabetes mellitus eingestellt ist. Ein normales Körpergewicht, Blutdruckwerte unter 140/80 mmHg, Blutfettwerte unter 200 mg% und ein Blutzuckerspiegel niedriger als 180 mg/dl sind Teil einer guten Diabeteseinstellung. Regelmäßige körperliche Aktivität kann bei beiden Diabetes-Typen unter anderem dazu beitragen, diese Werte zu verbessern.
Sport hilft Menschen mit Diabetes, ihr Körpergewicht zu kontrollieren und ein besseres Körpergefühl zu entwickeln. Daraus ergeben sich weitere positive Effekte:
1. Der Blutzuckerspiegel sinkt: der Zucker aus dem Blut wird direkt in Energie umgewandelt und für die Bewegung genutzt
2. Der Körper benötigt weniger Insulin: die Muskelzellen reagieren auf das Insulin empfindlicher und es muss weniger gespritzt werden. Dies ist wichtig, um nicht in eine Unterzuckerung zu rutschen.
3. Der Blutdruck sinkt: regelmäßige, sportliche Aktivität können den Blutdruck um 5 bis 10 mm Hg senken. Insbesondere Ausdauersport ist dafür geeignet.
4. Der Fettstoffwechsel wird angekurbel: der Körper kann aus Fettreserven Energie erzeugen, die für sportliche Aktivitäten nötig sind. Sorgt die Bewegung außerdem für eine negative Energiebilanz, können Fettdepots abgebaut werden.
5. Die Durchblutung wird angeregt: durch den schnelleren Herzschlag und die schnellere Atmung wird das Blut schneller durch den Körper gepumpt und die Zellen besser mit Sauerstoff versorgt.
6. Prävention vor Folgeerkrankungen: Wer regelmäßig zwei- bis dreimal wöchentlich mindestens 30 Minuten Sport treibt, beugt möglichen Folgeerkrankungen eines Diabetes wie zum Beispiel einem Diabetischen Fußsyndrom oder Herz-Kreislauferkrankungen vor.
7. Das körperliche und seelische Wohlbefinden verbessert sich und Sport wirkt präventiv bei Depressionen: bei Diabetes sind depressive Störungen im Vergleich zu Stoffwechselgesunden doppelt so häufig. Durch die Bewegung werden Hormone (v.a. Serotonin) vermehrt produziert, dass das Wohlbefinden steigt.
8. Sport baut Stress ab: auch Stress beeinflusst den Blutzuckerspiegel. Sport ohne Leistungsdruck und Freude an Bewegung kann helfen Stress zu mindern.
9. Sport kann Medikamente ersetzen: Bewegung und Sport kann in frühen Stadien so gut helfen, dass Tabletten wie Metformin oder Betablocker abgesetzt werden können. ABER: setzen Sie niemals Medikamente einfach ab ohne es mit Ihrem behandelnden Hausarzt oder Diabetologen zu klären!

Quelle: https://www.diabetesde.org/